Fahrgastrechte bei der Bahn: Erstattung bei Verspätung und Zugausfall

Lesezeit: 6 Minuten

Bahnfahren könnte so entspannt sein. Gäbe es nicht immer wieder Zugausfälle oder Verspätungen. 

Nach den europaweit gültigen Bahn-Fahrgastrechten können Sie in solch einem Fall eine Erstattung von der Bahn-Gesellschaft verlangen.

Erfahren Sie mehr über Ihre Rechte bei Zugausfall und Verspätung im Fernverkehr und Nahverkehr.

Zusammenfassung

  • Die Bahn Fahrgastrechte gelten EU-weit für den Fernverkehr und Nahverkehr.
  • Bei Verspätung und Zugausfall können Sie eine Erstattung verlangen.
  • Geht Ihr Gepäck während der Fahrt verloren, haftet das Bahn-Unternehmen.
  • Barrierefreies Reisen: Falls Ihre Mobilitätshilfe, zum Beispiel Rollstuhl oder Krücken, beschädigt wird, gibt es Geld von der Bahn-Gesellschaft.

Was bedeutet Fernverkehr und Nahverkehr?

Unter Bahn-Fernverkehr versteht man die Beförderung von Personen über längere Entfernungen. Darunter fallen Strecken mit mehr als 151 Kilometern. Der Begriff des Fernverkehrs wird heute aber eher an den Zuggattungen festgemacht.

So zählen zu den Fernverkehrszügen der Deutschen Bahn AG der Intercity-Express (ICE), der Intercity (IC) sowie der Eurocity (EC).

Der Nahverkehr deckt den öffentlichen Transport in Städte, Vororte oder innerhalb einer Region ab. Lange Zeit galten Strecken von bis zu 50 Kilometern als Nahverkehr. Strecken zwischen 50 bis zu 150 Kilometern als Regionalverkehr.

Heute macht man den Begriff des Nahverkehrs ebenfalls eher am Transportmittel fest. So zählen zu den Nahverkehrszügen der Deutschen Bahn AG die Regionalbahn (RB), der Regional-Express (RE) und der Interregio-Express (IRE).

Video: EU-Fahrgastrechte Bahn

Entschädigung bei Zugverspätung

Immer wieder geht der Blick ungeduldig von der Uhr auf die Anzeigetafel im Zugabteil und zurück. Der Atem wird schneller, die Hände feucht. Fast jeder, der schon einmal Bahn gefahren ist, kennt den Moment, wenn man kurz davor ist, seinen Anschluss zu verpassen.

Dank der EU haben Sie in solchen Situationen weitreichende Rechte. Diese gelten nicht nur bei Fahrten von einem EU-Land in ein anders, sondern auch, wenn Sie innerhalb Deutschlands mit der Deutschen Bahn AG unterwegs sind.

Kommt der Zug mit 60 bis 119 Minuten Verspätung am Ziel an, können Sie bei einer einfachen Fahrt (nur Hin- oder Rückfahrt) 25 Prozent des Fahrpreises zurückverlangen. Ab 120 Minuten sogar 50 Prozent.

Haben Sie ein Ticket gekauft, das für die Hin- und Rückfahrt gilt, legt die Bahn für die Berechnung der Erstattung den halben Fahrpreis zugrunde.

Beispiel: Das Bahn-Ticket für die Hin- und Rückfahrt kostet 150 Euro. Dann rechnet die Bahn, je nach Dauer der Verspätung, mit 25 Prozent oder 50 Prozent von 75 Euro.

Weitere Fahrgastrechte bei einer Bahn-Verspätung von mehr als 60 Minuten

  • Kostenlose Speisen und Getränke
    Kommt es zu einer Verspätung von mehr als 60 Minuten, muss das Bahn-Unternehmen Sie mit Speisen und Getränken versorgen (falls im Zug oder Bahnhof verfügbar oder in vernünftiger Form lieferbar).
  • Kostenlose Umbuchung
    Sie haben die Möglichkeit, sich vom Bahn-Unternehmen auf einen späteren Zug umbuchen zu lassen.
  • Wenn die Reise sinnlos geworden ist: Erstattung des Fahrpreises
    Macht es für Sie keinen Sinn mehr die Reise anzutreten, weil Sie zum Beispiel einen wichtigen Geschäftstermin durch die Verspätung verpassen, können Sie den vollständigen Fahrpreis von der Bahn zurückverlangen.
  • Bei Reise-Abbruch: Erstattung der nicht gefahrenen Teilstrecke
    Möchten Sie die Reise aufgrund der Verspätung nicht fortsetzen, können Sie die Bahnreise abbrechen und sich kostenlos zum Start-Bahnhof zurückbringen lassen. Ihnen steht dann der Betrag für die nicht gefahrene Teilstrecke zu.
  • Wenn die Weiterreise nicht möglich ist: Hotel-Übernachtung auf Kosten der Bahn
    Haben Sie aufgrund der Verspätung keine Möglichkeit weiterzureisen, muss die Bahn Ihnen eine Übernachtung in einem Hotel sowie die Hin- und Rückfahrt zum Hotel bezahlen, sofern sich das seitens der Bahn-Gesellschaft organisieren lässt.

Ihre Rechte bei einer absehbaren Verspätung von mehr als 60 Minuten

  • Verzicht auf die Fahrt und Geld zurück
    Ist bereits vor Beginn der Fahrt abzusehen, dass Sie den Ziel-Bahnhof erst mit einer Verspätung von mehr als 60 Minuten erreichen, können Sie auf die Fahrt verzichten und den Preis für das Bahn-Ticket zurückverlangen. Aber nur, wenn die Reise für Sie sinnlos geworden ist.
  • Kostenlose Umbuchung
    Sie können sich kostenlos auf eine spätere Zugverbindung umbuchen lassen.

Wie bekomme ich mein Geld von der Bahn zurück?

Mit unserem kostenlosen individuellen Musterbrief können Sie Ihre Fahrgastrechte direkt bei der jeweiligen Bahn-Gesellschaft geltend machen.

Anspruch auf Entschädigung bei Zugausfall

  • Kostenlose Speisen und Getränke
    Kommt es zu einer Verspätung von mehr als 60 Minuten, muss das Bahn-Unternehmen Sie mit Speisen und Getränken versorgen (falls im Zug oder im Bahnhof verfügbar oder mit angemessenem Aufwand lieferbar).
  • Kostenlose Umbuchung
    Sie haben die Möglichkeit, sich auf einen späteren Zug umbuchen zu lassen. Sollte dieser mit einer Verspätung von 60 bis 119 Minuten am Ziel-Bahnhof ankommen, können Sie 25 Prozent des Fahrpreises verlangen. Ab 120 Minuten Verspätung sogar 50 Prozent.
  • Kostenloser Rücktransport zum Start-Bahnhof
    Fällt die Verbindung aus, können Sie sich bei einer Verspätung von mehr als 60 Minuten kostenlos zum Start-Bahnhof zurückbringen lassen und den vollen Fahrpreis zurückverlangen, wenn die Bahnfahrt für Sie sinnlos geworden ist.
  • Wenn die Weiterreise nicht möglich ist: Hotel-Übernachtung auf Kosten der Bahn
    Haben Sie aufgrund der Verspätung keine Möglichkeit weiterzureisen, muss die Bahn Ihnen eine Übernachtung in einem Hotel sowie die Hin- und Rückfahrt zum Hotel bezahlen, sofern sich das seitens der Bahn-Gesellschaft organisieren lässt.

Wichtig

Die Bahn Fahrgastrechte gelten auch bei höherer Gewalt, zum Beispiel Streik des Bahnpersonals oder Unwetter.

Ihre Rechte im Nahverkehr: Bahnfahrten innerhalb Deutschlands

Die Bahngastrechte sind in der EU einheitlich geregelt und gelten somit auch in Deutschland. Darüber hinaus stehen Ihnen im Nahverkehr weitere Rechte zu.

  • Absehbare Verspätung von 20 Minuten
    Ist zu erwarten, dass Sie mit einer 20-minütigen Verspätung am Ziel ankommen, können Sie auch einen anderen, höherwertigen, nicht reservierungspflichtigen Zug, nutzen.
    Achtung: Das gilt nicht für Fahrgäste, die ein Bahn-Ticket zum Sparpreis gekauft haben.
  • Erwartete Verspätung am Ziel-Bahnhof von mindestens 60 Minuten: Bahn übernimmt Taxi-Kosten
    Liegt die planmäßige Ankunftszeit zwischen 0 Uhr und 5 Uhr, können Sie auf ein Taxi oder ein anderes Verkehrsmittel umsteigen. Bis zu 80 Euro werden von der Bahn erstattet. Voraussetzung hierfür ist, dass die Bahn-Gesellschaft kein alternatives Transportmittel für die Weiterfahrt zur Verfügung stellt. Das gilt auch, wenn die letzte Zugverbindung des Tages gebucht wurde, der Zug ausfällt und das Reiseziel nicht vor 0 Uhr erreicht wird.

Entschädigung für Zeitkarten bei Verspätung und Zugausfall

Für Zeitkarten der Deutschen Bahn AG, zum Beispiel Monatskarte oder Jahreskarte, gelten andere Regelungen.

Eine Entschädigung gibt es erst bei einer Verspätung von mindestens 60 Minuten.

Achtung: Entschädigungen unter 4 Euro werden nicht ausgezahlt. Die Deutsche Bahn AG erstattet maximal 25 Prozent des Zeitkartenwertes.

 

Entschädigung bei Zeitkarten2. Klasse1. Klasse
Zeitkarten im Nahverkehr1,50 Euro2,25 Euro
Zeitkarten im Fernverkehr5 Euro7,50 Euro
BahnCard 10010 Euro15 Euro

Gepäck weg? Diese Rechte haben Bahnreisende

Sobald Sie Ihr Gepäck aufgegeben haben, haftet das Bahn-Unternehmen bei Beschädigung, Verspätung oder Verlust.

Daher sollten Sie Ihr erhaltenes Gepäckstück sofort kontrollieren und sich Schäden von der Bahn-Gesellschaft bestätigen lassen.

Ausführliche Informationen finden Sie auf unserer Internetseite Gepäckservice und Kofferversand.

Wichtig

Wenn Sie von der Bahn-Gesellschaft Geld zurückverlangen möchten, gelten folgende Fristen:

  • Bei Verspätung oder Zugausfall müssen Sie sich innerhalb eines Jahres nach Ablauf der Gültigkeit Ihrer Fahrkarte beschweren.
  • Bei Gepäck-Verspätung müssen Sie sich innerhalb von 21 Tagen bei der Bahn-Gesellschaft beschweren.
  • Bei beschädigtem Gepäck müssen Sie sich bei sichtbaren Schäden sofort nach der Gepäck-Annahme beschweren. Ist der Schaden nicht sofort sichtbar, dann innerhalb von 3 Tagen nach Bemerken des Schadens.

Barrierefreies Reisen

Bahnreisende mit eingeschränkter Mobilität oder Behinderung haben europaweit folgende Rechte:

  • Kostenlose Hilfe beim Ein-, Aus- und Umsteigen an Bahnhöfen, an denen Personal vorhanden ist.
  • An Bahnhöfen ohne Persona, Auskunft darüber, welche Hilfeleistungen vor Ort direkt verfügbar sind und wo sich die nächsten Bahnhöfe mit Personal befinden.
  • Anspruch auf Entschädigung, falls Mobilitätshilfen oder Spezialausrüstung durch die Schuld der Bahn beschädigt werden oder verloren gehen.

Ausführliche Informationen gibt es auf unserer Internetseite: Mobilitätsservice und Barrierefreiheit.

Jetzt kostenlose Hilfe holen

Haben Sie eine Frage zu Ihren Verbraucherrechten oder möchten Sie eine Beschwerde gegen einen Anbieter aus dem EU-Ausland, Island, Norwegen oder dem Vereinigten Königreich einreichen? Dann nehmen Sie jetzt Kontakt mit uns auf.