Europa entdecken: Mit der Bahn und dem Fahrrad auf Reisen

Lesezeit: 5 Minuten

Wenn Sie im Urlaub nicht auf Ihr Fahrrad verzichten oder einfach nur mobil und flexibel reisen möchten, können Sie Ihr Rad bei den meisten Bahngesellschaften in Europa mit in den Zug nehmen.

Hier erfahren Sie, welche Regelungen zur Fahrradmitnahme in einigen ausgewählten EU-Ländern gelten.

Zusammenfassung

  • Die Fahrradmitnahme ist von Bahngesellschaft zu Bahngesellschaft unterschiedlich geregelt.
  • Für die meisten Fernverkehrs-Züge wird ein Fahrrad-Ticket in Verbindung mit einer Stellplatz-Reservierung benötigt.
  • Im Nahverkehr benötigen Sie keine Reservierung. Allerdings ist die Mitnahme von Fahrrädern zu den Hauptverkehrszeiten in vielen Fällen verboten.
  • Falträder können Sie in eingeklapptem Zustand kostenlos mitnehmen.

Wie funktioniert die Fahrradmitnahme im Zug?

Das ist von Bahngesellschaft zu Bahngesellschaft unterschiedlich geregelt. So erlaubt die Deutsche Bahn die Fahrradmitnahme im Fern- und Nahverkehr.

Beim Eurostar oder dem Nachtzug ÖBB Nightjet können Sie Ihr Rad hingegen nur auf ausgewählten Strecken transportieren.

Kann ich mein Fahrrad in jedem Zug mitnehmen?

Nein, Sie können Ihr Fahrrad nicht in jedem Zug mitnehmen. Die Deutsche Bahn unterscheidet zum Beispiel zwischen Nahverkehr und Fernverkehr.

Fahrradmitnahme im Fernverkehr der Deutschen Bahn

Die Fahrradmitnahme im Fernverkehr der Deutschen Bahn ist nur im Intercity, Eurocity und auf einigen ICE-Strecken möglich.

Zusätzlich benötigen Sie ein Fahrrad-Ticket sowie eine Stellplatzreservierung. Pro Fahrgast darf nur ein Rad transportiert werden.

Sofern im Zug eine Fahrradmitnahme gestattet ist, können Sie das Fahrrad-Ticket direkt bei der Online-Buchung Ihrer Fahrkarte mitbestellen.

Reisen mit dem Fahrrad im Nahverkehr

In den Nahverkehrszügen der DB ist die Fahrradmitnahme im Interregio-Express, im Regional-Express, in der Regionalbahn und in einigen S-Bahnen gestattet.

Eine Reservierung ist nicht notwendig. Die Preise und Regelungen der einzelnen Bundesländer finden Sie auf der Internetseite der Deutschen Bahn AG.

Darüber hinaus gelten mitunter spezielle Uhrzeiten für die Mitnahme des Fahrrads, die je nach Tarifverbund unterschiedlich geregelt sind.

In den Stoßzeiten ist die Fahrradmitnahme häufig untersagt.

Wie verschicke ich ein Fahrrad mit der Bahn?

Wenn Sie Ihr Fahrrad nicht mit sich führen möchten, können Sie dieses mit dem Gepäckservice der Deutschen Bahn innerhalb Deutschlands und nach Österreich verschicken.

Voraussetzung: das Fahrrad ist transportgerecht verpackt.

Das Fahrrad mit einer Spedition versenden

Sie können auch eine Spedition beauftragen und Ihr Rad vorab ins Urlaubsland versenden. Montieren Sie zum Verpacken das Vorderrad, den Sattel sowie die Pedale ab.

Verstauen Sie die Teile in Luftpolsterfolie oder in eine Tüte, damit das Fahrrad während des Transports nicht beschädigt wird.

Checkliste: Tipps für eine entspannte Bahnreise mit dem Fahrrad

  • Buchen Sie das Fahrradticket rechtzeitig, denn es gibt nur eine begrenzte Anzahl an Stellplätzen.
  • Meiden Sie Stoßzeiten. Dann ist es einfacher einen Fahrrad-Stellplatz in der Bahn zu bekommen.
  • Versuchen Sie, durchgängige Verbindungen zu buchen, damit Sie das Fahrrad nicht ständig verladen müssen.
  • Falträder können je nach Größe als Handgepäck kostenlos mitgenommen werden.
  • Informieren Sie sich, ob es am Bahnhof Aufzüge gibt (bei der Deutschen Bahn AG ist das mithilfe der Bahn App möglich).
  • Planen Sie ausreichend Zeit zum Umsteigen ein.

Mit Bahn und Fahrrad durch Europa: Tickets, Preise & Regelungen

Fahrradmitnahme bei der SNCB

Die Fahrradmitnahme ist bis 31. Dezember 2020 kostenlos. Ab 1. Januar 2021 kostet die Mitnahme eines Fahrrads 4 Euro für die einfache Fahrt.

Klappräder können kostenlos befördert werden.

Zusätzlich zu Ihrer Fahrkarte benötigen Sie immer das Ticket Zuschlag Fahrrad.

Die Fahrkarte ist online, am Bahnschalter oder Fahrkartenautomaten erhältlich.

Fragen Sie am Bahngleis den Zugbegleiter, wo sich das Fahrrad-Abteil befindet und ob ausreichend Stellplätze zur Verfügung stehen.

Reisegruppen ist die Fahrradmitnahme untersagt.

Wichtig

  • Die SNCB hat in ihren Zügen nur eine begrenzte Anzahl von Fahrrad-Stellplätzen.
  • Sind alle Stellplätze für Fahrräder belegt, müssen Sie auf den nächsten Zug warten.
  • Vermeiden Sie Bahnfahrten zu Stoßzeiten.
  • Bei überfüllten Zügen kann Ihnen der Schaffner aufgrund von Platzmangel die Fahrradmitnahme untersagen.
  • An folgenden Bahnhöfen ist die Fahrradmitnahme untersagt: Brüssel-Central, Brüssel-Chapelle & Brüssel-Congrès.

DSB: Reisen mit Bahn und Fahrrad

Die Preise und Regelungen für die Fahrradmitnahme unterscheiden sich je nach Zugklasse.

Lastenfahrräder, Anhänger oder Ähnliches dürfen nicht mit in den Zug.

Im Fernverkehr und für Regionalzüge müssen Sie ein Zusatzticket für das Fahrrad kaufen. Für den InterCity und InterCityLyn können Sie zusätzlich einen Sitzplatz und Stellplatz reservieren.

Im Zeitraum vom 01. Mai bis 31. August ist die Fahrradmitnahme im InterCity und InterCityLyn nur in Verbindung mit einer Reservierung möglich.

Fahrrad-Tickets sind an allen Bahnhöfen am DSB-Fahrkartenautomaten oder am Bahnschalter sowie im Einkaufsgeschäft 7-Eleven erhältlich.

In S-Bahnen dürfen Sie Ihr Fahrrad kostenlos transportieren.

Wichtig

  • Wird auf Ihrer Bahnverbindung ein Ersatzbus eingesetzt, können Sie das Fahrrad für diesen Reiseabschnitt nicht mitnehmen.
  • Für Bahnreisen von Rødby nach Deutschland ist die Fahrradmitnahme untersagt.
  • Bei Bahnfahrten mit dem InterCity nach Flensburg oder Hamburg, können Sie das Fahrrad mitnehmen. Allerdings ist eine Reservierung erforderlich.

DB: Reisen mit Bahn und Fahrrad

Fahrradbeförderung im Fernverkehr

Für die Fahrradmitnahme im Fernverkehr (ICE, IC und EC) müssen Sie zusätzlich ein Fahrrad-Ticket kaufen und einen Stellplatz reservieren.

Die Reservierung ist verpflichtend, da die Anzahl der Plätze begrenzt ist.

Fahrräder mit einem Raddurchmesser bis 16 Zoll (ca. 41 Zentimeter) können kostenlos mitgenommen werden.

Tandem-Fahrräder und Ähnliches sind aus Kapazitätsgründen nicht in allen Fernverkehrszügen möglich.

 

Fahrradmitnahme im Nahverkehr

Im Nahverkehr (IRE, RE und S-Bahn) können Fahrräder ohne Reservierung mitgenommen werden.

Je nach Bundesland variieren die Preise und Regelungen für die Fahrradmitnahme. Wir empfehlen daher den Kauf einer Fahrrad-Tageskarte, die bundesweit gültig ist.

Meiden Sie Reisen im Berufsverkehr und zu den Hauptverkehrszeiten, da die Anzahl der Stellplätze begrenzt ist.

Die Fahrradmitnahme bei Gruppenreisen von mehr als 5 Personen sollte aus Kapazitätsgründen vorab bei der Bahn angemeldet werden.

Fahrradmitnahme bei der SNCF

Fernverkehr

In einigen TGVs und Intercity-Zügen gibt es reservierungspflichtige Fahrradplätze. Die Kosten liegen bei 10 Euro.

Gibt es keine freien Stellplätze mehr im Zug, dürfen Sie Ihr Fahrrad nur demontiert (gefaltet oder mit abmontierten Rädern) in einer Tragetasche mitnehmen.

Positiver Nebeneffekt: Dadurch entstehen Ihnen keine zusätzlichen Kosten für die Mitnahme.
 

Nahverkehr (TER)

Je nach Platzangebot können Sie Ihr Fahrrad kostenlos im Nahverkehr (TER) mitnehmen.

Die Fahrradmitnahme in der Region rund um Paris ist aufgrund des Pendlerverkehrs nur zu bestimmten Zeiten kostenfrei:

  • Von Montag bis Freitag: vor 6.30 Uhr, zwischen 9.30 Uhr und 16.30 Uhr und nach 19.30 Uhr.
  • An Samstagen, Sonntagen & Feiertagen.
  • Die Fahrradmitnahme in den Pariser Transilien-Zügen (Vorortzüge) ist unabhängig von Tag und Uhrzeit während der Hauptverkehrszeiten untersagt.
  • Klappräder können zu jeder Zeit kostenlos mitgenommen werden.

 

Fahrradmitnahme in Thalys-Zügen

In Thalys-Zügen wird nur eine begrenzte Anzahl an Fahrrädern mitgenommen. Wenn Sie Ihr Fahrrad mit an Bord eines Thalys nehmen möchten, müssen Sie sich 30 Minuten vor Abfahrt am Bahngleis einfinden.

Für die Mitnahme müssen beide Räder abmontiert und zusammen mit dem Rahmen transportgerecht verpackt werden (maximal 135 x 85 x 30 cm).

Verpackte Fahrräder, die die vorgegebenen Maße überschreiten, werden nicht mitgenommen.

Falträder, die in eingeklapptem Zustand die Abmessungen von maximal 75 x 53 x 30 cm nicht überschreiten, gelten als Handgepäck.

Trenitalia: Regelungen zur Fahrradmitnahme in Italien

Internationaler Fernverkehr

Sie können Ihr Fahrrad in einigen internationalen Fernverkehrszügen in einem dafür vorgesehenen Abteil oder auf Fahrradstellplätzen mitnehmen.

Die Gebühr für die Fahrradmitnahme beträgt 12 Euro und kann nur an Bord des Zuges bezahlt werden.
 

Nationale Züge

In nationalen Zügen darf pro Person ein gefaltetes oder zerlegtes Fahrrad in einer Transport-Tasche mitgenommen werden. Die maximal zugelassene Größe beträgt 80 x 110 x 40 cm.
 

Fahrradmitnahme in Regionalzügen

Ganze Fahrräder können nur im Regionalverkehr transportiert werden, wenn die Züge mit einem entsprechenden Piktogramm gekennzeichnet sind.

Je nach Region muss zusätzlich ein Fahrrad-Ticket von bis zu 3,50 Euro gekauft werden.

Die Mitnahme von Klapprädern oder demontierten Rädern in einer Transport-Tasche ist kostenlos.

Kostenlose Fahrradmitnahme bei der CFL

Bei Bahnfahrten innerhalb Luxemburgs ist die Fahrradmitnahme kostenlos. Je nach Zugklasse fällt die Anzahl der Fahrrad-Stellplätze unterschiedlich aus.

Sie erkennen das Fahrrad-Abteil an den grün gekennzeichneten Zugangstüren.

Für das internationale Streckennetz können Gebühren anfallen.

Informieren Sie sich vor Reisebeginn beim CFL-Kundenservice über die Beförderungsbedingungen und Tarife.

Niederlande: Bahnreisen mit dem Fahrrad

Sie dürfen Ihr Fahrrad nur außerhalb der Hauptverkehrszeiten sowie in Verbindung mit einem gültigen Bahn- und Off-Peak-Bicycle-Ticket mitnehmen.

Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich, wird aber aufgrund der begrenzten Anzahl an Stellplätzen vonseiten der Bahngesellschaft empfohlen.

Wann ist die Fahrradmitnahme erlaubt?

  • Montag bis Freitag zwischen 0 Uhr bis 6.30 Uhr, von 9 Uhr bis 16 Uhr & ab 18.30 Uhr,
  • ganztägig an Wochenenden und Feiertagen.
  • In den Sommermonaten Juli und August dürfen Sie Ihr Rad während der Hauptverkehrszeiten mitnehmen.
  • Die Fahrradmitnahme ist nur gestattet, wenn im Zug ausreichend Platz dafür vorhanden ist.
  • Fahrräder dürfen nicht in den Bussen der Niederländischen Eisenbahn AG transportiert werden.
  • Eine vorherige Anmeldung berechtigt Sie nicht zur Mitnahme des Fahrrads.
  • Anhänger und Ähnliches sind nicht erlaubt.
  • Falträder dürfen zu jeder Zeit (auch während der Stoßzeiten) kostenlos mitgenommen werden. Das Faltrad muss vor dem Einsteigen eingeklappt sein.

Fahrradmitnahme in ÖBB-Zügen

Sie können Ihr Fahrrad in den meisten Fernverkehrs- und Nahverkehrszügen der ÖBB mitnehmen.

Für die Fahrradmitnahme innerhalb Österreichs benötigen Sie ein zusätzliches Fahrrad-Ticket

Die Kosten liegen bei 10 Prozent eines 2. Klasse Tickets auf der gebuchten Strecke, mindestens aber 2 Euro.

Für internationale Strecken müssen Sie zusätzlich zu Ihrem Bahnticket einen Fahrrad-Stellplatz reservieren und das Biking International Ticket zum Preis von 12 Euro kaufen.

PKP Intercity: Reisen mit Bahn und Fahrrad

Fahrräder dürfen nur in bestimmten Zügen transportiert werden. Prüfen Sie daher vor Reisebeginn, ob Ihr Zug eine solche Möglichkeit anbietet. 

Außerdem benötigen Sie für die Fahrradmitnahme ein Fahrrad-Ticket. Die Kosten liegen bei 9,10 Złoty (rund 2 Euro).

Sollten Sie kein Fahrrad-Ticket am Fahrkartenautomaten gekauft haben, müssen Sie den Schaffner vor Betreten des Zuges über die Fahrradmitnahme informieren.

Das Zusatzticket lässt sich dann auch noch im Zug kaufen. Auf den regulären Preis wird aber eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 10 Złoty (rund 2,20 Euro) erhoben.

In TLK- und IC-Zügen dürfen Sie Ihr Fahrrad nur in dafür vorgesehenen Abteilen abstellen. Meist befinden sich diese im ersten oder letzten Waggon.

Im Express Intercity (EIC) und Express Intercity Premium (EIP) können Sie Ihr Rad ausschließlich in den gekennzeichneten Bereichen der 2. Klasse abstellen.

SBB: Reisen mit dem Fahrrad

Mit dem SBB-Velobillet ist die Fahrradmitnahme in den meisten Zügen und Postautos in der Schweiz möglich. Voraussetzung: es stehen ausreichend freie Fahrrad-Stellplätze zur Verfügung.

Postautos können nur eine beschränkte Anzahl von Fahrrädern transportieren. Auf einigen Postauto-Linien müssen Sie daher die Stellplätze im Voraus reservieren.

Im Zeitraum vom 21.03. bis 31.10. müssen Sie für Reisen in gekennzeichneten InterCity-Zügen (IC) einen Stellplatz reservieren.

Das betrifft unter anderem den IC 5 von St. Gallen nach Lausanne, den IC 51 von Basel nach Biel sowie Züge, die durch den Gotthard-Basistunnel fahren.

In den Züricher S-Bahnen können Sie Ihr Rad von Montag bis Freitag nur von 8 Uhr bis 16 Uhr und von 19 Uhr bis 6 Uhr mitnehmen.

Samstags und sonntags ist die Fahrradmitnahme zu jeder Tageszeit möglich.

Fahrradbeförderung in der Tschechischen Bahn

Sie dürfen Ihr Rad nur dann in der Bahn transportieren, wenn der Zug mit einem entsprechenden Fahrrad-Symbol gekennzeichnet ist und ausreichend Plätze zur Verfügung stehen.

Die Tschechische Bahn behandelt Ihr Fahrrad als Sondergepäck, sodass Sie ein Zusatzticket kaufen müssen. Tandem-Fahrräder können nicht als Sondergepäck transportiert werden.

Die Kosten für die Fahrradmitnahme und Aufbewahrung im Gepäckwagen richten sich nach der zurückgelegten Strecke.

Kinderanhänger werden kostenfrei befördert. Sie müssen allerdings während der Fahrt vom Fahrrad abgekoppelt sein.

 

Fahrradmitnahme im Gepäckwagen

Bei Reisen in einem Zug, der mit einem Koffer markiert ist, müssen Sie das Fahrrad im Gepäckwagen aufgeben.

Vorteil: das Bahnpersonal hilft Ihnen beim Verladen und beaufsichtigt Ihr Rad während der Fahrt. Beim Aus- oder Umsteigen können Sie das Fahrrad beim Zugpersonal abholen. 

 

Reservierung: Sitzplatz und Fahrradstellplatz

Für eine unbeschwerte Reise können Sie meist schon 60 Tage vorab einen Stellplatz für Ihr Fahrrad sowie einen Sitzplatz in der 2. Klasse reservieren (Züge mit Fahrrad- oder Koffer-Symbol).

Bei Zügen, die zusätzlich mit einem Rahmen um das Fahrrad- oder Koffer-Symbol gekennzeichnet sind, ist eine Reservierung verpflichtend.

 

Fahrradbeförderung in grenznahen Regionen

Für Reisen in grenznahen Regionen gibt es meist günstige regionale Angebote, zum Beispiel:

National Rail: Unterschiedliche Regelungen bei der Fahrradmitnahme

Falträder dürfen bei allen Betreibern kostenlos mitgenommen werden.

Die Regelungen zur Fahrradmitnahme sind aber je nach Bahngesellschaft und Fahrtstrecke sehr unterschiedlich.

Hier erhalten Sie einen Überblick zu den Vorschriften zur Fahrradbeförderung der jeweiligen Transportgesellschaften.

Für die Reiseplanung eignet sich das kostenlose Tool PlusBike.

Es liefert Informationen zu folgenden Themen:

  • Fahrrad-Parkplätze am Bahnhof,
  • Fahrradverleih,
  • Regelungen zur Fahrradmitnahme im jeweiligen Zug,
  • Übersicht und Bestimmungen zu Stellplatz-Reservierungen für Fahrräder.