Bahnfahrt mit Hund und anderen Haustieren: Worauf muss ich achten?

Lesezeit: 8 Minuten

Wenn Sie Ihren Hund oder Ihr Haustier mit in die Bahn nehmen möchten, müssen Sie einiges beachten. Große Hunde benötigen ein Zusatzticket, wohingegen kleinere Tiere kostenlos transportiert werden können.

Außerdem sollten Sie bei Reisen in ein anderes EU-Land den Heimtierausweis nicht vergessen.

Hier finden Sie Tipps für eine entspannte Bahnfahrt mit Ihrem Hund sowie Informationen zu Ticketpreisen und Regelungen verschiedener europäischer Bahngesellschaften.

Zusammenfassung

  • Kleine Hunde und Haustiere, die in eine Transportbox passen, dürfen bei den meisten europäischen Bahngesellschaften kostenlos mitgenommen werden. Informieren Sie sich vorab beim Transportunternehmen.
  • Größere Hunde müssen in der Regel an die Leine und benötigen ein Zusatzticket. Häufig wird das Tragen eines Maulkorbs empfohlen.
  • Assistenzhunde und Blindenhunde dürfen immer kostenlos reisen.
  • Nehmen Sie immer den EU-Heimtierausweis mit.

Sind in der Bahn Hunde und Haustiere erlaubt?

Bei Reisen mit dem Hund innerhalb der EU sollte der Heimtierausweis unbedingt dabei sein. Ohne Pass kann es sein, dass das Tier in Quarantäne muss und Sie eine Strafe zahlen müssen.

Hunde sind in der Regel in allen Zügen erlaubt. Einschränkungen gibt es für Schlafwägen und gefährliche Hunderassen.

Assistenzhunde und kleine Hunde können in der Regel kostenlos mitgenommen werden. Für größere Hunde muss in einigen Fällen ein zusätzliches Ticket gekauft werden.

Denken Sie daran, eine Leine und einen Maulkorb mitzunehmen. Auch wenn diese nicht immer verpflichtend sind, kann der Schaffner die Nutzung anordnen.

Beachten Sie Beschränkungen für die Mitnahme von Hunden (Ausnahme von Blindenführhunden) von und nach Norwegen, Großbritannien, Nordirland und Republik Irland.

Bei einer Beförderung nach Schweden gibt es eine Reihe von Beschränkungen.

Was bedeutet Fernverkehr und Nahverkehr?

Unter Bahn-Fernverkehr versteht man die Beförderung von Personen über längere Entfernungen. Darunter fallen Strecken mit mehr als 151 Kilometern. Der Begriff des Fernverkehrs wird heute aber eher an den Zuggattungen festgemacht.

So zählen zu den Fernverkehrszügen der Deutschen Bahn AG der Intercity-Express (ICE), der Intercity (IC) sowie der Eurocity (EC).

Der Nahverkehr deckt den öffentlichen Transport in Städte, Vororte oder innerhalb einer Region ab. Lange Zeit galten Strecken von bis zu 50 Kilometern als Nahverkehr. Strecken zwischen 50 bis zu 150 Kilometern als Regionalverkehr.

Heute macht man den Begriff des Nahverkehrs ebenfalls eher am Transportmittel fest. So zählen zu den Nahverkehrszügen der Deutschen Bahn AG die Regionalbahn (RB), der Regional-Express (RE) und der Interregio-Express (IRE).

Tipps für eine entspannte Bahnfahrt mit dem Hund

  • Informieren Sie sich über die Einreisebedingungen für Hunde und Haustiere im Zielland.
  • Führen Sie den Heimtierausweis mit sich.
  • Informieren Sie sich bei der Bahngesellschaft, ob das Tragen eines Maulkorbs für Ihr Tier vorgeschrieben ist.
  • Reservieren Sie einen Sitzplatz im Abteil, nicht im Großraumwagen. Das ist für Sie und den Hund entspannter.
  • Ist der Zug normalerweise sehr voll, könnten Sie den Hund in einer Transportbox im Gepäckwagen befördern zu lassen.
  • Buchen Sie einen durchgängigen Zug, um unnötiges Umsteigen zu vermeiden.
  • Prüfen Sie, ob die Daten zu den Impfungen noch aktuell sind.
  • Nehmen Sie die Telefonnummer Ihrer Tierhalterhaftpflichtversicherung mit.
  • Informieren Sie sich, wo es einen Tierarzt am Urlaubsort gibt.
  • Packen Sie ein Ersatzhalsband und eine Ersatzleine ein.
  • Beschriften Sie das Halsband mit der Heimatadresse und der Adresse im Zielland.
  • Nutzen Sie längere Pausen, um mit dem Hund Gassi zu gehen.
  • Auch Hunde leiden mitunter an Durchfall. Packen Sie ein entsprechendes Mittel in die Hunde-Reiseapotheke.
  • Packen Sie ausreichend Hundekot-Beutel ein.

Bahnfahren mit dem Hund im EU-Ausland: Welche Regelungen gelten?

SNCB: Reisen mit Haustieren

Kleine Haustiere, die in einem Korb oder einer Box (30 x 55 x 30 cm) transportiert werden, können kostenlos mitgenommen werden.

Assistenzhunde und Blindenführhunde, reisen ebenfalls kostenfrei.

Für Hunde gilt keine generelle Maulkorb-Pflicht. Dennoch wird empfohlen Hunden den Maulkorb während der gesamten Fahrt anzulegen.

Tiere, die an der Leine mitgeführt werden, müssen ein extra Ticket für 3 Euro lösen.

Hier finden Sie weitere Informationen zur Mitnahme von Haustieren und Hunden.

DSB: Kostenlose Mitnahme von kleinen Haustieren

Kleine Hunde und Haustiere dürfen kostenlos mit der DSB fahren, wenn sie während der gesamten Reise in einer Tasche oder Box (100 x 60 x 30 cm) sind.

Größere Hunde, die nicht in einem Käfig transportiert werden können, müssen an die Leine und benötigen ein Kinder-Ticket (12 bis 15 Jahre).

Blindenhunde reisen kostenlos.

Assistenzhunde und andere Tiere sind in der 1. Klasse (DSB 1) und in gekennzeichneten "tierfreien Abteilen" verboten.

Deutsche Bahn: Reisen mit Hund und Haustier


Reisen im Fernverkehr

Kleinere Haustiere, die nicht größer sind als eine Katze und in einen Käfig passen, dürfen kostenlos transportiert werden.

Hunde, die nicht in einer Transportbox mitreisen, benötigen eine Zusatzkarte, müssen angeleint sein und einen Maulkorb tragen.

Assistenzhunde und Blindenhunde dürfen immer kostenlos mitfahren und müssen keinen Maulkorb tragen.

Hier finden Sie weitere Informationen zu den Haustier-Regelungen der Deutschen Bahn.


Reisen im Nahverkehr

Kleine Haustiere reisen kostenlos. Für größere Hunde benötigen Sie je nach Verkehrsverbund ein Zusatzticket.

Bei den Länder-Tickets zählt ein Hund wie ein erwachsener Mitfahrer. Tragen Sie auf dem Länder-Ticket in einer der Zeilen bei "Name" den Begriff "Hund" ein.

Hunde, die nicht in einer Transportbox mitreisen, müssen angeleint sein und einen Maulkorb tragen.

Für die Konditionen bei allen anderen regionalen Angeboten, informieren Sie sich bitte bei dem Anbieter, mit dem Sie reisen möchten.

SNCF: Reisen mit dem Haustier

Haustiere (bis 5 kg) müssen in einer Transportbox (45 x 30 x 25 cm) auf dem Schoß oder unter dem Sitz reisen. Das Zusatzticket kostet 7 Euro.

Tiere (ab 6 kg) müssen einen Maulkorb tragen. Zusätzlich benötigen Sie ein Standard-Einzelticket für die 2. Klasse (50 Prozent Ermäßigung).

Pro Passagier sind maximal zwei Tiere gestattet.

Hier finden Sie weitere Informationen zu Bahnreisen mit Haustieren.

 

Haustier-Regelungen bei Thalys

Kleine Hunde unter 6 Kilogramm dürfen kostenlos mitreisen, wenn sie sich in einer Transportbox (45 x 30 x 25 cm) befinden.

Hunde, die nicht in einer Transportbox reisen, benötigen eine Fahrkarte zum Tarif Hund. Der Preis beträgt 30 Euro.

Assistenzhunde und Blindenhunde dürfen sowohl bei der SNCF als auch im Thalys immer kostenfrei mitgenommen werden.

Trenitalia: Reisen mit Haustieren

Kleine Hunde, Katzen und Haustiere dürfen kostenlos in einer Transportbox (70 x 30 x 50 cm) mitreisen.

Größere Hunde müssen an der Leine geführt werden und einen Maulkorb tragen.

Zusätzlich muss für den Hund ein Ticket der 2. Klasse gekauft werden. Allerdings erhalten Sie hierauf 50 Prozent Ermäßigung. Pro Passagier ist ein Tier erlaubt.

Für die Beförderung von Haustieren muss der Begleiter den Meldezettel und das Gesundheitszeugnis mitführen. Für Hunde ausländischer Passagiere wird der Hundepass benötigt.

Sollten Sie an Bord ohne die erforderlichen Dokumente angetroffen werden, müssen Sie eine Strafe bezahlen und an der nächsten Station aussteigen.

Blindenhunde reisen auf allen Zügen gratis und unterliegen keinen anderen Bedingungen.

Hier erfahren Sie mehr über die Haustier-Regelungen an Bord der Freccia-Züge.

CFL: Kostenlose Beförderung von Haustieren

Hunde jeder Größe können kostenlos auf dem luxemburgischen Schienennetz reisen. Sie müssen jedoch an der Leine geführt werden und dürfen nicht auf den Sitzen Platz nehmen.

Um die Sicherheit der anderen Bahn-Gäste zu gewährleisten, wird zusätzlich ein Maulkorb empfohlen.

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Transport von Haustieren.

Niederländische Eisenbahnen: Mit dem Haustier verreisen

Kleine Haustiere können kostenlos in einer Tasche, einem Korb oder auf Ihrem Schoß mitgenommen werden. Assistenzhunde und ausgebildete Blindenhunde, reisen ebenfalls kostenfrei.

Größere Hunde müssen an die Leine und benötigen zusätzlich ein Hunde-Ticket für 3,90 Euro.

ÖBB: Reisen mit dem Haustier

Kleine Haustiere können in einer geeigneten Transportbox kostenlos mitgeführt werden.

Zur Sicherheit von Mitreisenden müssen Hunde während der gesamten Bahnfahrt an der Leine sein und einen Maulkorb tragen.

Zusätzlich benötigen Sie in diesem Fall ein Extra-Ticket, das 10 Prozent des Vollpreis für ein Standardticket beträgt, mindestens jedoch 2 Euro.

In den Behindertenpass eingetragene Assistenzhunde fahren kostenlos im Zug mit und benötigen keinen Maulkorb.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Reisen mit Haustieren bei der ÖBB.

PKP Intercity: Mitnahme von Tieren

Kleinere Haustiere, die problemlos in einem Käfig transportiert werden können, dürfen kostenlos mitgenommen werden.

Wenn der vierbeinige Begleiter nicht in eine Transportbox passt, muss eine zusätzliche Fahrkarte für 15,20 Polnische Złoty (knapp 3,40 Euro) gekauft werden.

Sollten sich andere Passagiere von Ihrem Tier gestört oder belästigt fühlen (Gerüche, Lärm), darf der Schaffner Ihnen einen neuen Platz zuweisen.

Mit Ausnahme von Blindenhunden und Assistenzhunden dürfen Haustiere nicht in den Speisewagen. Des Weiteren dürfen sich Tiere nicht auf einem Sitzplatz, auf einem Bett im Schlafwagen (WL) sowie auf einem Liegeplatz im Liegewagen (Bc) aufhalten.

Hier finden Sie weitere Informationen zu den Haustier-Regelungen an Bord der PKP-Züge.

SBB: Mit dem Haustier auf Reisen

Hunde mit einer Widerristhöhe bis maximal 30 Zentimeter können in einem geeigneten Käfig kostenfrei mitgeführt werden. 

Alle anderen Hunde benötigen eine Fahrkarte. In diesem Fall müssen Sie die Hälfte für ein 2. Klasse-Ticket oder ein Hunde-Tagesticket für 35 Schweizer Franken (knapp 32 Euro) bezahlen.

Assistenzhunde und Blindenhunde dürfen in der 1. und 2. Klasse gratis befördert werden, müssen aber mit einer speziellen Marke am Halsband gekennzeichnet sein.

Tschechische Bahn: Mit Hund und Haustier verreisen

Kleine Hunde und Tiere, die in eine Transportbox (90 x 60 x 40 cm) passen, dürfen kostenlos befördert werden.

Größere Hunde dürfen nur in der 2. Klasse mitgenommen werden und müssen während der Bahnfahrt einen Maulkorb tragen sowie angeleint sein.

Die Kosten für die Mitnahme richten sich nach den gefahrenen Kilometern und liegen zwischen 15 und 50 Tschechische Kronen (ungefähr 0,60 bis 2 Euro).

Hunde-Fahrkarten können am Bahnschalter, beim Schaffner im Zug oder über den E-Shop (nur für Reisen innerhalb Tschechiens) gekauft werden.

Blindenführhunde und Assistenzhunde fahren kostenfrei und dürfen auch in der 1. Klasse reisen.

Haustiere und Hunde in der National Rail transportieren

Hunde, Katzen und andere Kleintiere, die in einer geeigneten Transportbox reisen, können kostenlos in allen britischen Zügen der National Rail reisen.

Große Hunde müssen an die Leine genommen werden. Für die Mitnahme kann maximal die Hälfte eines Tickets für Erwachsene berechnet werden. Sollte Ihr Haustier einen Sitzplatz belegen, kann zusätzlich eine Gebühr für den besetzten Platz verlangt werden.

Assistenzhunde und Blindenhunde dürfen kostenfrei in der National Rail fahren.

Für Schlafwägen (Caledonian Sleeper) gelten weitere Haustier-Regelungen.