Ökodesign-Richtlinie: Was ist Ökodesign?

Lesedauer: 3 Minuten

Ökodesign bedeutet, Produkte nachhaltig und ressourcenschonend zu gestalten.

Ziel ist es, Produkte langlebig und leicht reparierbar zu machen, sowie das Recycling und die Entsorgung von Produkten zu vereinfachen.

Die Europäische Kommission legte 2005 mit der ersten Ökodesign-Richtlinie den Grundstein für dieses umweltbewusste Produktdesign.

Ökodesign-Richtlinie: Das beinhaltet sie

Die Ökodesign-Richtlinie ist ein europäische Rechtsvorschrift mit dem Ziel, Produkte umweltfreundlicher zu machen. Dabei geht es vor allem um solche Produkte, die viel Energie verbrauchen.

Konkret legt die Richtlinie Regeln für eine nachhaltige Produktgestaltung innerhalb der Europäischen Union fest.

Die Ökodesign-Richtlinie gilt für Produkte, die

  • "energieverbrauchsrelevant" sind. Das bedeutet, dass sie mit Strom oder einer anderen Energie betrieben werden
  • in großer Anzahl gehandelt werden
  • und die eine dementsprechend hohe Umweltauswirkung haben

Für Produkte, die diese Kriterien erfüllen, kann die Europäische Kommission eine Ökodesign-Verordnung erlassen. Diese legt dann bestimmte Anforderungen fest, zum Beispiel:

  • wie hoch der Energieverbrauch sein darf
  • wie das Produkt gebaut sein darf
  • welche Ersatzteile verfügbar sein müssen und wie lange
  • welche Nutzungsinformationen zur Verfügung gestellt werden müssen
  • Auch das Energielabel, das auf großen Haushaltsgeräten vorhanden sein muss, ist eine solche Anforderung.

Ökodesign: Für diese Produkte gilt es bereits

Die Europäische Kommission legt in Ökodesign-Verordnungen für bestimmte Produktgruppen fest, welche Anforderungen an welche Art von Produkt gestellt werden.

Bisher wurden Ökodesign-Verordnungen für folgenden Produktgruppen erlassen:

  • Leerlauf- und Schein-Aus-Verluste (Standby)
  • Einfache Fernsehdecoder
  • Beleuchtung im tertiären Sektor (Büro- und Straßenbeleuchtung)
  • Externe Netzteile (EPS)
  • nicht gerichtete Haushaltsbeleuchtung
  • Fernsehgeräte
  • Haushaltskühlgeräte- und Gefriergeräte
  • Elektromotoren
  • Heizungspumpen
  • Geschirrspüler
  • Waschmaschinen
  • Ventilatoren

Die Europäische Kommission plant, die Anforderungen auf weitere Produkte auszudehnen.

Wer muss sicherstellen, dass Produkte Ökodesign-Standards erfüllen?

Wer innerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums ein Produkt verkauft, ist auch dafür verantwortlich, dass es den Ökodesign-Anforderungen entspricht.

Meist liegt diese Verantwortung beim Hersteller selbst.

Bevor ein Produkt verkauft oder anderweitig verbreitet wird, muss der Hersteller dafür sorgen, dass die Ware den nötigen Umwelt-Kriterien entspricht.

Finanziert durch die Europäische Union. Die geäußerten Ansichten und Meinungen sind jedoch ausschließlich die des Autors / der Autoren und spiegeln nicht unbedingt die der Europäischen Union oder des Europäischen Innovationsrates und der Exekutivagentur für kleine und mittlere Unternehmen (EISMEA) wider. Weder die Europäische Union noch die Bewilligungsbehörde können dafür zur Verantwortung gezogen werden.