Brexit: Leben in Großbritannien

Während der Übergangsphase (01.02.2020 bis 31.12.2020) ist zur Arbeitsaufnahme in Großbritannien keine Aufenthaltsgenehmigung und keine Arbeitserlaubnis erforderlich. Dennoch empfiehlt die Deutsche Botschaft in London einen Aufenthaltstitel zu beantragen, wenn man länger als drei Monate auf der Insel bleiben möchte.

Dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung für Großbritannien

Wer länger als bis zum 30. Juni 2021 in Großbritannien leben und arbeiten möchte, muss einen Antrag im Rahmen des EU Settlement Scheme stellen. 

    Wer kann einen Antrag stellen?

    Grundsätzlich können folgende Personengruppen einen Antrag stellen:

    • Staatsangehörige aus der EU sowie deren Familienmitglieder
    • Staatsangehörige aus der Schweiz, Island, Liechtensein und Norwegen sowie  deren Familienmitglieder

    Folgende Personengruppen müssen keinen Antrag stellen:

    • irische Staatsangehörige
    • Inhaber eines unbefristeten Aufenthaltsrechts („indefinite leave to remain“)

    Wer das unbefristete Aufenthaltsrecht (indefinite leave to remain) hat, braucht keinen Antrag zu stellen. Im Reisepass ist normalerweise der entsprechende Stempel zu finden oder Sie haben ein Schreiben des Innenministeriums (home office) vorliegen, der das bestätigt.

    Welcher Status zuerkannt wird, hängt davon ab, wie lange man zum Zeitpunkt der Antragstellung in Großbritannien gelebt hat.

    Ist Ihr Antrag erfolgreich, erhalten Sie entweder den „Settled“ oder den „Pre-settled Status“.

    Ausführliche Informationen zum Settlement Scheme in deutscher Sprache gibt es auf der Internetseite der UK-Regierung.