Zum Hauptinhalt springen

Vorsicht Falle

Betrüger kennen viele Wege, um ihre Opfer über das Ohr zu hauen. Häufig findet die Masche über das Internet statt; es kann aber auch über den Postweg oder per Telefon erfolgen. Nicht selten geben die Schwindler einen Sitz im Ausland an. Wir haben Fälle aufgeführt, über die sich Verbraucher besonders häufig beschwert haben.

Eine Frau nutzt Social Media auf Tablet un Smartphone.

Betrug über Karrierenetzwerke wie LinkedIn und Xing

Mit diesen Betrugsmaschen zocken Kriminelle die Nutzer von Karrierenetzwerke ab. So funktionieren Phishing und Fake auf LinkedIn und Xing.

Telefon-Hotline mit zwei Männern

Falsche Airline-Hotlines

Flug annulliert, Kofferproblem? Vorsicht vor gefälschten Internetseiten und falschen Telefonnummern. Dahinter stecken Betrüger, die nur an Ihr Geld wollen.

Eine junge Frau sitzt nachts am Laptop und entdeckt, dass ihre Identität gestohlen wurde.

Identitätsdiebstahl im Internet: Wie die Betrüger vorgehen

Wie funktioniert Identitätsdiebstahl im Internet? Wir erklären die Tricks der Betrüger wie Phishing und verraten, worauf Sie achten müssen.

Ein Mann mit Kapuze hackt Login-Daten.

Identitätsdiebstahl: So reagieren Sie richtig auf Betrüger

Wie kann ich mich vor Identitätsdiebstahl schützen? Landen gestohlene Daten im Darknet? Hier ist unsere Check-Liste mit Tipps und Tricks.

Eine Frau sitzt vor dem Laptop und hat Facebook geöffnet.

Kreditbetrug im Internet

Betrüger locken in den sozialen Medien mit Krediten zu geringen Zinssätzen. Wer sich darauf einlässt, muss vorweg eine Gebühr über Western Union zahlen. Von den Gaunern hört man dann nichts mehr und das Geld ist weg.

Roter BH auf einem Bett mit weißen Laken.

Betrug mit Sex-Hotline: Tework & Allround

In dubiosen Briefen und SMS-Nachrichten werden Verbraucher aufgefordert, für angeblichen Telefonsex zu bezahlen. Absender sind vermeintliche Firmen aus Tschechien.

Ein Mann sitzt vor seinem Laptop und hält sich die Hand an den Kopf.

Abofallen

Immer wieder locken unseriöse Firmen im Internet in die Abofalle. Wir nennen aktuelle Beispiele und erklären, wie sich Betroffene gegen Zahlungsaufforderungen wehren können.

Paketanlieferung: Frau mit Tablet

Betrug auf Second-Hand-Plattformen wie Vinted – und was Sie dagegen tun können

Auf Second-Hand Online-Plattform wie Vinted stehlen Betrüger Ihr Geld und Ihre Daten. Wie funktioniert die "Zalando-Masche" und wie können Sie sich wehren?

Hand auf Laptop-Tastatur mit stilisierten Einkaufswagen

Dark Patterns: Internetseiten manipulieren das Nutzerverhalten

Viele Webseiten, Apps, Soziale Medien nutzen technische Möglichkeiten, damit wir klicken, kaufen, abonnieren und persönliche Daten preisgeben. Wie erkennt man diese Manipulationstechniken und wie kann man sie umgehen?

Ein Hacker sitzt in einem dunklen Raum vor einem Laptop.

Unseriöse Online-Broker: Anlagebetrug im Internet

Unseriöse Trading-Anbieter locken ihre Kunden mit dubiosen Anlageprodukten & hohen Gewinnversprechen in die Falle. Die hochspekulativen Geldanlagen enden für die Opfer meist mit einem finanziellen Totalschaden.

Eine Person unterzeichnet einen Vertrag.

Mietbetrug

Betrügerische Vermieter geben oft an, sich im Ausland zu befinden. Sie bitten den Interessenten, eine Kaution als Vorkasse zu zahlen und versprechen, den Wohnungsschlüssel zu schicken.

Eine Person hält einen Autoschlüssel in der Hand.

Vorsicht vor unseriösen Autohändlern

Aufgepasst bei äußerst günstigen Preisen. Ohne vorherige Besichtigung des Fahrzeugs keine Anzahlung vornehmen. Augen auf bei vorgeschlagenen Transportunternehmen.

Eine Person sitzt vor einem Laptop und hält eine Kreditkarte in der Hand.

Betrug: Finger weg von Sofortkrediten ohne Schufa

Vorsicht bei Online-Werbung für „schufafreie“ Sofortkredite. Es wird gezielt versucht, einkommensschwache Verbraucher über den Tisch zu ziehen.

Eine Frau sitzt auf einem Sofa und lacht. In ihrer Hand hält sie ein Smartphone und auf ihrem Schoß liegt ein Laptop.

Online-Partnervermittlung

Die Suche nach der großen Liebe über Online-Partnervermittler & Singlebörsen kann kostspielig werden. Grund: teure Abos & Ärger bei der Kündigung. Was die wenigstens wissen: Schließen Sie eine Mitgliedschaft ab, besteht ein 14-tägiges Widerrufsrecht.

Mehrere 200- und 500-Euro-Scheine liegen auf dem Tisch verteilt.

Vermeintliche Erbschaft

Ein Brief oder Fax informiert über eine Erbschaft in Millionenhöhe. Vor der Auszahlung werden Verwaltungsgebühren und andere absurde Forderungen gestellt.

Angekreuzte Kästchen auf einem Lottoschein.

Lotto-Betrug

Angeblicher Lottogewinn entpuppt sich als Falle. Anstatt Geld zu gewinnen, müssen die Betroffenen selbst tief in die Tasche greifen.

Wahrsagerin schaut verrucht und hat Kristallkugel in der Hand

Falsche Rechnungen für Wahrsagedienste

Wer im Internet auf Wahrsage-Dienste oder vielversprechende Dating-Seiten stößt, sollte vorsichtig sein – es könnte sich um eine unseriöse Abofalle handeln.

Ein Mann analysiert Aktien-Charts am PC.

Wenn Betrugsopfer ein zweites Mal betrogen werden

Online-Trading: Vermeintliche Aufsichtsbehörden, Schlichter und Rechtsanwälte machen Anlegern Hoffnung, ihr verlorenes Geld zurückzubekommen. Vorsicht! Es drohen nur noch mehr Verluste.

Finanziert durch die Europäische Union. Die geäußerten Ansichten und Meinungen sind jedoch ausschließlich die des Autors / der Autoren und spiegeln nicht unbedingt die der Europäischen Union oder des Europäischen Innovationsrates und der Exekutivagentur für kleine und mittlere Unternehmen (EISMEA) wider. Weder die Europäische Union noch die Bewilligungsbehörde können dafür zur Verantwortung gezogen werden.

Vielen Dank!

Danke, dass Sie sich die Zeit genommen haben!

Thank You For Your Feedback.

War dieser Artikel hilfreich für Sie?