Vorsicht im Netz: Abofallen

In den vergangenen drei Jahren sind rund 3,5 Millionen Verbraucher/innen aus Schweden, Norwegen, Finnland, Österreich, Belgien und den Niederlanden Online-Abofallen zum Opfer gefallen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie sich schützen können.

Stand der Informationen : Oktober 2019

Europäische Verbraucherzentren warnen vor Aliaz Cooperation SIA

Update: 14.03.2019 / 13:57 Uhr

Vertrieb von Potenzmitteln, Diätpillen, Kosmetika

Derzeit erhalten wir im Netzwerk der Europäischen Verbraucherzentren zahlreiche Beschwerden über die "Aliaz Cooperation SIA", die diverse Onlineshops betreibt. Die Produkte werden auch stark in den sozialen Medien beworben, etwa "Horsepower" für gesteigerte Potenz oder die Diätpillen "Fatkiller". Da gesundheitliche Nebenwirkungen nicht auszuschließen sind, raten wir dringend von der Einnahme dieser Produkte ab.

Verbrauchern wird dabei der Eindruck vermittelt, sie würden eine kostenlose Probe oder ein zwar kostenpflichtiges, aber einmaliges Testpaket bestellen.

Teures Abo, ungewollte Lieferungen

In Wahrheit kommt es allerdings zu teuren Aboverträgen. Die Betroffenen erhalten wiederkehrende Lieferungen und hohe Rechnungen. Die Aliaz Cooperation SIA verstößt somit gegen die gesetzlichen Informationspflichten, wonach Kunden bereits vor einer Bestellung klar und deutlich über die Art des Vertrages informiert werden müssen. In diesem Fall wissen diese jedoch nicht, dass es sich um ein Abo handelt.

Noch kurioser sind jene Fälle, in denen Verbraucher keine Bestellung bei der Aliaz Cooperation SIA aufgegeben haben, aber dennoch Lieferungen erhalten - verbunden mit teuren Rechnungen und Mahnungen.

Wurde die Ware nicht bestellt, sollten Verbraucher diese nicht auf eigene Kosten an das Unternehmen zurücksenden.

Kontakte von Aliaz und dem Inkasso Alektum Group

Wir raten, die Rechnungen für ungewollte Bestellungen nicht zu zahlen. Erheben Sie schriftlich Einspruch dagegen. In diesem Fall scheint eine E-Mail mit Lesebestätigung am wirksamsten.

Die E-Mailadresse von Aliaz finden Sie auf den Rechnungen. Sie können es außerdem auch mit folgender Adresse versuchen:

Sollten Sie Mahnungen von dem Inkassobüro Alektum Group bekommen, raten wir, die E-Mail an beide Unternehmen zu schicken (in CC). Die E-Mail-Adresse von Alektum steht oben rechts auf den Mahnschreiben und lautet: info@alektumgroup.at.

 

Musterbriefe des EVZ zur Aliaz Cooperation SIA

Für Ihr Schreiben können Sie unsere kostenlosen Musterbriefe verwenden. Vergessen Sie nicht, das Schreiben auszufüllen und zu unterzeichnen:

 

 

Hier geht es zur englischen Übersetzung!

Sie können die Dokumente als Vorlage nutzen und an Ihren individuellen Fall anpassen. Mit dem Brief stellen Sie klar, dass Sie keine weiteren Lieferungen wünschen und von jeglichen möglichen Verträgen zurücktreten.

Weitere Informationen finden Sie auch auf der Watchlist Internet, welche ebenfalls vor Horsepower und der Aliaz Cooperation SIA warnt.

Unsere Pressemitteilung vom 14.03.2019.

Dieser Artikel wurde uns freundlicherweise vom EVZ Österreich zur Verfügung gestellt.

Unsere 5 Tipps

  • Bevor man den eigenen Namen und die eigene Adresse eingibt, sollte man überprüfen, ob dies zu einer Verpflichtung zu einem Kauf oder zu einer Anmeldung führt.
  • Wenn ein Probepaket ausgewählt wird, muss eindeutig und unmissverständlich angegeben sein, ob dieses zu einer verbindlichen Anmeldung führt.
  • Falls man nichts bestellt hat, ist man weder zur Zahlung noch zur Rückgabe des Produktes verpflichtet.
  • Der Verkäufer muss den Beweis erbringen, dass Sie dem Kauf zugestimmt haben.
  • Falls der Verkäufer von der Kreditkarte ohne Zustimmung Geld abgebucht hat, kann man bei der eigenen Bank reklamieren und die Rückerstattung des Geldes verlangen (sogenannter Charge-Back).

Studie zu Abofallen in Europa

Verfügbar in englischer Sprache.

  • Artikel schließen