Datenpanne im Impfzentrum Essen: Warnung vor irreführender Namensnutzung

Aktuell sind E-Mails an Betroffene der Datenpanne des Impfzentrums Essen im Umlauf. Dabei bedient sich der E-Mail-Versender eines ähnlichen Namen wie den des Europäischen Verbrauchzentrums Deutschland.

Kein E-Mail-Versand durch das Europäische Verbraucherzentrum Deutschland

Im Moment erhalten Betroffene der Datenpanne im Impfzentrum Essen E-Mails, die von der Europäischen Zentrale für Verbraucherschutz (info@euzv.de) versandt werden. In dieser Mail wird auf ein Unternehmen verwiesen, dass den Betroffenen eine Sofortentschädigung in Höhe zwischen 25 und 30 Euro anbiete.

Dabei verwendet der E-Mail-Versender einen ähnlichen Namen wie den unseren.

Das Europäische Verbraucherzentrum Deutschland (EVZ Deutschland) hat diese Mails weder versandt, noch die zugehörige Internetseite online gestellt.

Auch würde das EVZ Deutschland niemals Verbraucher unaufgefordert anschreiben. Zudem käme das einem Verstoß gegen die Datenschutzgrundverordnung gleich.

Verbrauchern, die eine solche Mail erhalten, raten wir, diese kritisch zu betrachten und gegebenenfalls beim Versender nachzufragen, um ungewollte Kosten zu vermeiden. 

So hilft das Europäische Verbraucherzentrum Deutschland

Das Europäische Verbraucherzentrum Deutschland hilft Verbrauchern in Deutschland bei Problemen mit Unternehmen, die ihren Sitz in einem anderen EU-Land, Island, Norwegen oder UK haben. Und das kostenlos. Beispiele: Der Urlaubsflug nach Spanien hatte Verspätung. Das gekaufte Kleid aus Italien kam nicht an.