Coronavirus: Was muss ich beim Online-Einkauf beachten?

Auch in Zeiten von Covid-19 bleiben die allgemeinen Verbraucherrechte beim Online-Einkauf in ganz Europa erhalten. Das bedeutet: Haben Sie online etwas bestellt, können Sie das Widerrufsrecht nutzen und die Ware innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen zurückschicken. 

Unser FAQ beantwortet die häufigsten Fragen zu Ihren Rechten beim Online-Shopping.

Coronavirus: Kann ich online bestellen?

Online-Bestellungen und Paketlieferungen sind in den meisten EU-Ländern wieder uneingeschränkt möglich.

Informieren Sie sich am besten vor dem Online-Einkauf über mögliche Einschränkungen.

Darf das Widerrufsrecht wegen Covid-19 begrenzt oder ausgeschlossen werden?

Nein. Beim Online-Kauf hat jeder Verbraucher das Recht, innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Ware den Kauf zu widerrufen und sein Geld zurückzubekommen.

Bei der Rücksendung darf der Händler jedoch die Versandmodalitäten verändern, insbesondere um das Infektionsrisiko seiner Angestellten zu verringern.

Vorsicht: Es gibt Ausnahmen beim Widerrufsrecht.

Darf der Händler aufgrund der Corona-Krise die Widerrufsfrist verlängern?

Ja. Der Händler muss sich zwar an die Mindestfrist von 14 Tagen halten, darf dem Kunden aber mehr Zeit zur Erklärung des Widerrufs einräumen. Werfen Sie vor dem Kauf einen Blick in die Allgemeinen Geschäftsbedingungen oder fragen Sie direkt beim Händler nach. Ist eine Fristverlängerung möglich, bitten Sie den Händler um eine schriftliche Bestätigung. So haben Sie einen Nachweis, dass die Frist auch tatsächlich verlängert wurde.

Kann ich mich an einer Paketlieferung aus einem Risikogebiet mit dem Coronavirus anstecken?

Die Wahrscheinlichkeit, dass Sie sich an einem Paket mit Covid-19 infizieren können, stuft die Weltgesundheitsorganisation als gering ein.

Wer auf Nummer sichergehen will, kann das Paket mit einem Desinfektionstuch reinigen. Anschließend das Händewaschen nicht vergessen.

Covid-19: Online-Bestellung nicht erhalten – Welche Rechte habe ich?

Sollte der Online-Shop aufgrund der Corona-Krise Lieferprobleme haben und nicht in der Lage sein Ihre Bestellung zuzustellen, können Sie vom Vertrag zurücktreten und den Kaufpreis zurückverlangen.

Darf ich weiterhin Schutzmasken und Schutzkleidung aus dem EU-Ausland kaufen?

Innerhalb Europas darf Schutzkleidung gehandelt werden. Jedoch kann jedes Land selbst bestimmen, ob es Verkaufsverbote für bestimmte Artikel verhängt.

Kann mir ein Händler aus dem EU-Ausland die Lieferung von Schutzmasken & Hygieneartikeln verweigern?

Ja. Grundsätzlich gilt die Vertragsfreiheit. Das heißt, Händler können entscheiden, mit wem sie Verträge abschließen.

Allerdings dürfen Sie beim Verkauf nicht aufgrund Ihrer Staatsangehörigkeit oder Ihres Wohnortes gegenüber Einheimischen benachteiligt werden.

Vorsicht: Aufgrund der Corona-Pandemie bieten derzeit zahlreiche Internet-Betrüger falsche oder überteuerte Hygieneartikel an. Wir erklären die gängigsten Betrugsmaschen und zeigen Ihnen, wie Sie sich davor schützen können.