Roaming-Gebühren in der EU abgeschafft

Seit dem 15. Juni 2017 können sich Reisende im EU-Ausland über die Abschaffung der ungeliebten Roaming-Gebühren freuen. Getreu dem Versprechen der EU-Kommission „Roam like at home“ fallen für Handygespräche innerhalb der EU keine Zusatzgebühren mehr an.

Stand der Informationen : Juli 2017

bis zum 14. Juni 2017 seit dem 15. Juni 2017
Eigene Anrufe pro Minute Heimtarif + 0,05 € (ohne MwSt.) Heimtarif (keine weiteren Zusatzkosten)
SMS (ausgehend), Empfang ist kostenlos Heimtarif + 0,02 € (ohne MwSt.) Heimtarif (keine weiteren Zusatzkosten)
Mobiles Internet pro MB Heimtarif + 0,05 € (ohne MwSt.) Heimtarif (i.d.R. keine weiteren Zusatzkosten)
Angenommene Anrufe pro Minute max. 0,0114 € (ohne MwSt.) Heimtarif (keine weiteren Zusatzkosten)

Bedenken Sie: Für Drittländer wie beispielsweise die Schweiz gelten diese Regelungen nicht.

 

 

Mobile Daten

Auch wenn Sie im EU-Ausland mobile Daten nutzen, gilt in der Regel der Heimtarif. Aber Vorsicht: Verfügen Sie zu Hause über ein besonders hohes freies Datenvolumen, kann Ihnen Ihr Anbieter im EU-Ausland Aufschläge berechnen, wenn sie eine gewisse Datenmenge überschritten haben. Allerdings muss Ihr Anbieter Ihnen das Datenlimit für das EU-Ausland ausdrücklich mitteilen. Tut er das nicht, steht Ihnen auch im EU-Ausland die gesamte Datenmenge zur Verfügung, die Ihnen Ihr Vertrag zu Hause zusichert. Kontaktieren Sie im Zweifel Ihren Anbieter.

 

Vorsicht vor den Tricks der Mobilfunkunternehmen

Preise werden erhöht

Bestehende Verträge könnten bei manchen Anbietern teurer werden (z. B. wenn sich eine entsprechende Klausel in den AGB befindet). Tipp: Achten Sie darauf, ob sich Ihre Kosten erhöht haben. Sie haben grundsätzlich das Recht, den Vertrag sofort zu kündigen, sofern Sie mit der Preiserhöhung nicht einverstanden sind.

Nationale Tarife

Nationale Tarife (z.B. „Deutschland-Flat“) funktionieren lediglich im Inland. Die Nutzung der Mobilfunkkarte im Ausland ist nicht möglich. Tipp: Informieren Sie sich vor Ihrer Reise oder wenn Sie einen neuen Vertrag abschließen, ob Sie damit im Ausland telefonieren und ins Internet können. Wenn nicht, können Sie eventuell eine Auslandsoption hinzubuchen. Ein rechtlicher Anspruch darauf besteht aber nicht. Alternativ können Sie sich auch im hoteleigenen WLAN einwählen und z.B. via Skype telefonieren und Nachrichten versenden. Hier aber bitte vorher prüfen, ob für die WLAN-Nutzung Kosten berechnet werden.

Achtung bei Sonderrufnummern

Das EVZ Deutschland rät Verbrauchern dringend davon ab, deutsche 0180-Nummern aus dem Ausland anzurufen. Diese sind nämlich ortsunabhängige Sonderrufnummern und werden von vielen Unternehmen für ihre Kundenhotlines verwendet. Für Gespräche innerhalb Deutschlands wird hier ein Festpreis pro Minute oder pro Gespräch berechnet. Unternehmen müssen diesen Preis zusammen mit der Nummer angeben. Diese Preise gelten allerdings nur für Anrufe aus Deutschland. Ein Verbraucher hat uns berichtet, dass er von Italien aus die 01806-Nummer einer deutschen Airline angerufen hat. Hierfür wurden ihm mehr als 45 Euro in Rechnung gestellt. Innerhalb von Deutschland hätte das Gespräch lediglich 0,60 Euro gekostet.

Tipp: Wählen Sie statt der 0180-Nummer die ortsgebundene Nummer des Unternehmens. Kostenlose 0800-Rufnummern funktionieren vom Ausland aus in der Regel nicht. Kostenlose Gespräche aus dem Ausland nach Deutschland sind stattdessen über 00800-Nummern möglich.

Kostenfalle bei Kreuzfahrten

Wer mit dem Schiff unterwegs ist, sei es an der Nordsee, Ostsee, im Mittelmeer oder an der Atlantikküste, sollte beim mobilen Telefonieren vorsichtig sein. Denn trotz Roaming-Verordnung könnten hohe Kosten entstehen. Der Grund: An Bord kommen mitunter spezielle Schiffsnetzbetreiber zum Zuge, die mittels Satellit den Dienst anbieten. Die Gesprächsminute kann hierbei bis zu 5 Euro kosten. Tipp: Informieren Sie sich vor Reisebeginn - beim Reiseveranstalter oder bei der Kreuzfahrtgesellschaft - über das jeweilige Schiffsnetz und die Tarife, um bei der nächsten Handyabrechnung nicht ein ungewolltes Urlaubssouvenir zu erhalten. Nutzen Sie, falls vorhanden, das kostenfreie WLAN.

Telefonate und SMS von Deutschland ins EU-Ausland

Die Roaming-Verordnung gilt hier nicht. Wenn Sie also von Deutschland aus in ein ausländisches Netz telefonieren oder eine SMS ins EU-Ausland versenden, können Mobilfunkanbieter höhere Preise als beim Heimtarif berechnen.

 

Umfassende Informationen zum Thema finden Sie im Fragenkatalog "Roam like at home" der Europäischen Kommission (klicken Sie auf DE, um zum deutschen PDF zu gelangen).

  • Artikel schließen