Soziale Netzwerke

In sozialen Netzwerken geben Nutzer viel Persönliches preis. Dabei ist es wichtig, auch auf Privatsphäre-Einstellungen zu achten und die Risiken zu kennen.

Stand der Informationen : Mai 2018

Was sind soziale Netzwerke?

Soziale Netzwerke sind Plattformen im Internet, auf denen man sich mit anderen Menschen virtuell trifft und austauscht. Dabei erstellt man ein Profil mit persönlichen Angaben, unter dem anschließend Informationen veröffentlicht werden wie Textbeiträge, Fotos oder Videos. 

Pseudonym und sicheres Passwort verwenden

In sozialen Netzwerken kann es sinnvoll sein, sich mit einem Pseudonym anzumelden. Wer sich für den richtigen Namen entscheidet, könnte seinen Nachnamen mit einem Initial abkürzen, um so einen gewissen Schutz zu wahren. Allerdings gibt es z.B. bei Facebook die Pflicht, den Klarnamen zu verwenden. Erstellen Sie unbedingt ein sicheres, mindestens acht Zeichen langes Passwort, das sich aus Ziffern, Groß und Kleinbuchstaben sowie Sonderzeichen zusammensetzt.

Datensparsamkeit und AGB

Geben Sie nicht zu viele persönliche Daten preis. Denken Sie daran, auch Arbeitgeber recherchieren Informationen über ihre Bewerber und Angestellten im Internet.

Lesen Sie aufmerksam die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) und die Bestimmungen zum Datenschutz. 

Durch Ihre Registrierung und Nutzung des Netzwerks geben Sie dem Betreiber einen Zugriff auf Ihre Daten. Prüfen Sie, in welchem Umfang der Betreiber Rechte an Ihren Daten hat. Werden Informationen weitergegeben? In diesem Fall können externe Firmen z.B. Ihre Daten nutzen, um Ihnen gezielt Werbung zuzusenden. Prüfen Sie auch, was mit Ihren Daten geschieht, wenn Sie Ihr Profil irgendwann löschen werden.

Privatsphäre sichern

Legen Sie in den Einstellungen zur Privatsphäre fest, wer persönliche Informationen zu Ihrer Person sehen darf. Bedenken Sie: Wird die Privatsphäre nicht genügend geschützt, können Profile durch Suchmaschinen gefunden werden. Die Daten stehen somit allen Nutzern weltweit zur Verfügung.

Risiken

Durch sogenanntes Phishing versuchen Betrüger, an Ihre persönlichen Daten zu kommen. Bei dieser Masche erhalten Sie eine E-Mail mit einem Link, der auf gefälschte Webseiten weiterleitet, die dem Netzwerk täuschend ähnlich sehen. Wer sich hier einloggt, gibt Nutzername und Passwort preis und Betrügern somit die Möglichkeit, auf den eigenen echten Account im sozialen Netzwerk zuzugreifen. Dieser kann dann manipuliert werden.

Auch Schadprogramme können auf diese Weise verbreitet werden. Denn die Verlinkung auf externe Seiten lädt häufig zum Download von Dateien ein, die wiederum gefährliche Viren enthalten können. Genauso besteht bei sozialen Netzwerken natürlich die Gefahr, dass Ihr Account gehackt wird.

Gegen diese Risiken können Sie sich mit einer Antiviren-Software und einer Firewall schützen. Aber auch Ihr Verhalten ist ausschlaggebend. So sollten Sie stets ein gesundes Misstrauen gegenüber unbekannten und fremd erscheinenden Nachrichten und Inhalten haben.

Löschen des Accounts

Ein Nutzerkonto lässt sich in den meisten Fällen nicht so einfach restlos löschen. Bei einigen Anbietern kann man das Konto lediglich temporär deaktivieren. Das heißt, dass bei einer erneuten Anmeldung wieder alle Daten vorhanden, also aktiviert, wären. Wer seine Mitgliedschaft dauerhaft beenden und alle persönlichen Daten unwiderruflich löschen möchte, muss sich intensiv mit den Geschäftbedingungen des jeweiligen Unternehmens auseinandersetzen. In den schnell zugänglichen Informationen sind die Angaben, wie ein Account vollständig gelöscht wird, meistens leider nicht zu finden.

  • Artikel schließen