Planung des Sprachkurses

Bei der Vorbereitung sollten Sie nicht nur Zielort und Reisezeit beachten, sondern auch Ihre Erwartungen an den Sprachkurs.

Stand der Informationen: Januar 2016

Ein Sprachkurs im EU-Ausland klingt meist sehr verlockend: Innerhalb kurzer Zeit können Sie grundlegende Sprachkenntnisse erlernen oder wieder auffrischen. Der Unterricht wird meist von Muttersprachlern geleitet. Das Erlernte können Sie am Urlaubsort praktisch umsetzen. Und in Zeiten von Billigfliegern und Reisefreiheit ist der Zielort sogar leicht erreicht.

Entsprechend hoch sind oft die Erwartungen der Verbraucher – um keine Enttäuschungen zu erleben, sollte die Planung Ihrer Reise aber nicht zu kurz kommen. Stellen Sie sich die wichtigen Fragen schon im Voraus: Welche Ziele will ich erreichen? Wieviel Zeit muss ich dafür aufbringen? Ist eine Abschlussprüfung sinnvoll? Will ich neben dem Unterricht noch Freizeitaktivitäten nachgehen?

Auch der Zielort und die Reisezeit sollten sorgfältig gewählt werden: Reisen in der Hauptsaison sind in der Regel teurer als in der Nebensaison. Unterricht in Städten ist oft teurer als auf dem Land. Und in vielen Ländern gibt es verschiedene Dialekte, manchmal sogar mehrere Sprachen nebeneinander. Wollen Sie beispielsweise in Barcelona Ihr Spanisch im Laden um die Ecke erproben, antwortet der Besitzer vielleicht nur auf Katalanisch. Beugen Sie möglichen Missverständnissen vor, informieren Sie sich im Voraus!

  • Artikel schließen