Patientenverfügung

Falls Ihr Wille von den behandelnden Ärzten auch dann noch befolgt werden soll, wenn Sie ihn nicht mehr verständlich darlegen können.

Stand der Informationen: Dezember 2013

Dieser Situation sorgen viele Menschen beispielsweise dadurch vor, dass sie detailliert (intensiv) medizinische Behandlungen ablehnen, falls infolge eines schweren Unfalls oder einer lebensbedrohenden Erkrankung keine Aussicht auf Heilung oder Linderung mehr besteht.

Vor allem Ruheständler, die ihren Wohnsitz ins EU-Ausland verlegt haben, beschäftigt die Frage nach der Gültigkeit Ihrer Patientenverfügung in der neuen Heimat. Wichtig ist, dass die in Deutschland mit einer Patientenverfügung getroffenen Regelungen nur hier verbindlich. Bei einer Behandlung im Ausland sind die Ärzte daran nicht gebunden.

Ärzte informieren

Gleichwohl ist es sinnvoll, eine Patientenverfügung zu verfassen. Der im Ausland behandelnde Arzt hat dann zumindest die Möglichkeit zu prüfen, inwieweit er den vom Patienten zum Ausdruck gebrachten Willen bei der Behandlung berücksichtigt werden kann, bzw. sich auch nach dem nationalen Recht die Vorstellungen des Patienten verwirklichen lassen. Wer hier auf Nummer sicher gehen möchte, sollte vorsorglich eine beglaubigte Übersetzung in der jeweiligen Landessprache bereithalten, um mögliche Sprachhindernisse zu überwinden.

In einigen EU-Ländern gibt es ebenfalls nationale Regelungen zur Patientenverfügung. Allerdings weichen diese oft von den deutschen Regelungen ab. In Spanien benötigen Sie u.a. entweder drei Zeugen, die die Patientenverfügung unterschreiben, oder einen Notar, um eine Patientenverfügung nach dem spanischen Recht verbindlich abfassen zu können.

  • Artikel schließen