Geplante Zahnbehandlung

Sie planen, Ihre Zähne in einem EU-Land behandeln zu lassen? Das ist zwar möglich, für einen aufwendigen Eingriff wie Zahnersatz benötigen Sie aber die vorherige Genehmigung Ihrer Krankenkasse. Nur einfache ambulante Behandlungen sind nicht genehmigungspflichtig. 

Stand der Informationen: November 2016

Der Europäische Gerichtshof entschied im Jahr 2003, dass Patienten innerhalb der Europäischen Union Ihren Arzt oder Zahnarzt für die ambulante Behandlung frei wählen dürfen. Da in einigen Nachbarländern die Zahnbehandlung günstiger ist als in Deutschland, nutzen gerade Bewohner im Grenzgebiet immer häufiger diese Möglichkeit. Der Vorteil: Die Krankenkasse muss die Kosten anteilig erstatten.

Vorherige Genehmigung

Wenn Sie einen aufwendigen Eingriff im Zahnersatz- oder Implantat-Bereich planen, benötigen Sie vorab eine Genehmigung. Hierfür müssen sich Versicherte einen Heil- und Kostenplan in deutscher Sprache von dem Zahnarzt einholen, der die Behandlung durchführt.

Das Formular des Heil- und Kostenplans müssen sich Patienten bei ihrem  heimischen Zahnarzt besorgen (hier finden Sie ein Musterformular finden Sie ein Musterformular zur Ansicht).  Schicken Sie es anschließend per Post oder Fax an in Frage kommende Zahnärzte im EU-Ausland. Für die Zusendung der Unterlagen bieten Praxen und Kliniken häufig auch Kontaktformulare im Internet an.

Sie erhalten anschließend detaillierte Kostenvoranschläge und Angaben zur voraussichtlichen Behandlungsdauer. Auf Wunsch werden Ihnen auch verschiedene Unterkünfte in der Nähe angeboten und für Sie gebucht. Die erhaltenen Unterlagen legen Sie Ihrer Krankenversicherung vor, die Ihnen mitteilt, welche Kosten übernommen werden

Zwischen Zahnarzt und Zahnersatz

Es ist empfehlenswert, dass Sie den Zahnarzt vor der eigentlichen Behandlung selber kennen lernen. So bekommen Sie einen Eindruck von der Person des Zahnarztes, den Räumlichkeiten und der Atmosphäre in der Praxis. Ferner sollten Sie sich nach dem Ort der Anfertigung des Zahnersatzes erkundigen. Hat das sich das Dentallabor einer freiwilligen Kontrolle durch eine unabhängige Stelle wie z.B. dem TÜV unterworfen, ist dies stets ein gutes Zeichen.

Nach der Behandlung im Ausland müssen die Patienten die Rechnung zunächst in voller Höhe selbst bezahlen. In osteuropäischen Ländern fällt diese jedoch, aufgrund der geringen Kosten, wesentlich günstiger aus als in Deutschland. Zurück in ihrem Heimatland reichen Sie Ihrer Krankenkasse die Behandlungs- und Rechnungsnachweise ein.

Bevor  Sie ins Ausland reisen, sollte Sie klären, ob eine Zusammenarbeit mit deutschen Zahnärzten besteht. Das erleichtert die Nachsorge. Bei einigen spanischen und ungarischen Zahnärzten ist das bereits der Fall.  

 

  • Artikel schließen