Kartenzahlung

Sie reisen im europäischen Ausland und wollen etwas bezahlen, aber das Lesegerät akzeptiert Ihre Karte nicht? Überlegen Sie sich am besten schon vor Ihrem Aufenthalt im EU-Ausland, welche Zahlungsmittel Sie mitnehmen.

Stand der Informationen: Januar 2018

Mit welchen Karten kann ich bezahlen?

Wie auch in Deutschland können Sie nicht überall mit Girokarte (früher: EC-Karten) oder Kreditkarte bezahlen.   

Manche Kassenautomaten im Ausland gestatten etwa nur Bar- oder Kreditkartenzahlungen. Ein „Tante-Emma“-Laden in Portugal wird aber wahrscheinlich nur Bargeldzahlungen annehmen. Es hängt also immer davon ab, welche Zahlungsmöglichkeit angeboten wird.

Bei Sparkarten (das sind die modernen Nachfolger von Sparbüchern) sollten Sie sich vorher bei Ihrer Bank erkundigen, ob diese auch im Ausland eingesetzt werden können.

Kann ich mit meiner Girokarte im EU-Ausland bezahlen?

Wenn auf Ihrer Girokarte ein V-Pay- oder Maestro-Logo zu sehen ist, können Sie damit fast überall in der EU bezahlen.

Bedenken Sie: Händler sind nicht verpflichtet, alle Karten, die in der EU im Umlauf sind, als Zahlungsmittel zu akzeptieren. Vergleichen Sie die Zeichen auf Ihrer Karte mit denen in Geschäften, Tankstellen oder am Geldautomaten. Wenn Sie unsicher sind, fragen Sie vor Ihrem Einkauf den Verkäufer, ob Ihre Karte die richtige ist.

Was kostet es, mit Giro- oder Kreditkarte im EU-Ausland zu bezahlen?

Seit dem 13. Januar 2018 sind Aufschläge für alle gängigen Zahlungsmittel wie Überweisungen, Lastschriften und Kreditkarten (z. B. VISA, Mastercard) grundsätzlich verboten, wenn sich der Zahlungsdienstleister des Zahlers oder des Zahlungsempfängers in der Europäischen Union befindet. Keine Rolle spielt es, ob es sich um eine Transaktion in Euro, der Währung eines Mitgliedsstaats der Union oder um eine Drittwährung handelt. Voraussetzung ist lediglich, dass mindestens einer der beteiligten Dienstleister seinen Sitz in der Europäischen Union hat.

Ausnahme bei American Express und Diners Club

Die neuen Regelungen gelten allerdings nicht für Anbieter, die das sogenannte Drei-Parteien-Kartenzahlverfahren verwenden (z. B. Amercian Express, Diners Club). Diese dürfen weiterhin Gebühren erheben, ebenso Anbieter von Firmenkreditkarten. Wenn Sie Geld am Automaten abheben, können Ihnen jedoch weiterhin Gebühren berechnet werden. Auf diese müssen Sie jedoch deutlich hingewiesen werden.

 

Bildernachweis: © Europäische Union

  • Artikel schließen