Tücken beim Bestellvorgang

Internet-Abo-Fallen sind dank Button-Lösung rückläufig. Prüfen Sie Voreinstellungen und versteckte Kosten.

Stand der Informationen: Oktober 2015

Voreinstellungen:

Häufig werben Online-Händler beim Verkauf von Ware mit Zusatzleistungen wie z. B. Versicherungen für Smartphones, Garantieerweiterungen oder Rücktrittsversicherungen beim Kauf von Eintrittskarten.

Ein besonderes Ärgernis stellen voreingestellte Häkchen dar, durch die Verbrauchern Zusatzleistungen „untergeschoben“ werden sollen. Ist die Leistung unerwünscht, müssen diese Häkchen nämlich erst weggeklickt werden.

Kommen Vereinbarungen über Zusatzleistungen durch solche Voreinstellungen zustande, so sind sie allerdings nicht wirksam. Zusatzleistungen müssen von Verbrauchern bewusst gebucht werden. Diese Regel gilt beispielsweise auch für die Reiserücktrittsversicherung bei der Buchung einer Reise.

Button-Lösung:

In der Vergangenheit haben bestimmte Online-Händler nicht oder nur unzureichend darauf hingewiesen, dass ihr Waren- oder Dienstleistungsangebot kostenpflichtig ist. Insbesondere bei Dienstleistungen, die von anderen Händlern kostenlos angeboten wurden und bei denen Verbraucher nicht damit gerechnet hatten, wurden Kosten berechnet.

Die sogenannte „Button-Lösung“ soll den Verbraucher ausreichend informieren. Sie sieht vor, dass die Schaltfläche, über welche die Bestellung ausgelöst wird, gut lesbar beschriftet sein muss, und zwar mit dem Hinweis „Zahlungspflichtig bestellen“ oder mit einer ebenso klaren Formulierung. Denkbar sind Hinweise wie: „Kaufen“, „Kostenpflichtig bestellen“ oder „Zahlungspflichtigen Vertrag abschließen“.

Dank der Verbraucherrechterichtlinie gilt diese Regelung europaweit, also sowohl beim Shoppen auf deutschen Internetseiten als auch bei Online-Shops aus dem EU-Ausland. Der Button kann dann selbstverständlich in einer anderen Sprache beschriftet sein.

Stress vermeiden:

Überprüfen Sie noch einmal genau, welche Produkte sich in Ihrem Warenkorb befinden, wie hoch die Lieferkosten sind und bei einer Bestellung außerhalb der EU, welche Steuern eventuell noch auf den Preis aufgeschlagen werden.

Drucken Sie sich Ihre Bestellung bzw. Ihren Kaufvertrag (ggf. auch die detaillierte Produktbeschreibung) sowie die AGB und Widerrufsbelehrung aus oder speichern Sie sie auf Ihrem Computer ab, da es durchaus vorkommt, dass die Angaben im Nachhinein verändert werden.

 

 

  • Artikel schließen