Ihre Rechte im Detail

Die wichtigsten Informationen zu Laufzeit, Mängel und Privatpersonen beim Gewährleistungsrecht in Europa.

Stand der Informationen: Oktober 2015

  1. Die Rechte gelten nur im Verhältnis zwischen Verbraucher und Unternehmer.
  2. Die Laufzeit für die gesetzliche Gewährleistung beginnt mit dem Erhalt der Ware. Bewahren Sie daher den Lieferschein mit Lieferdatum bzw. den Kaufbeleg auf.
  3. Ihre Gewährleistungsansprüche können vom Unternehmer nicht eingeschränkt oder ausgeschlossen werden. Vorsicht jedoch mit dem Begriff „Händlergeschäft“ oder „Privatverkauf“. Denn dann besteht die Vermutung, dass hier zwei Unternehmer oder zwei Privatpersonen einen Vertrag geschlossen haben. In diesen Fällen könnten Sie Ihre Rechte verlieren.
  4. Tritt ein Mangel auf, sollten Sie dem Verkäufer umgehend Bescheid geben. Gerade wenn Sie die Ware im EU-Ausland gekauft haben, müssen Sie manchmal eine sogenannte Rügefrist einhalten. In Italien beträgt sie zum Beispiel zwei Monate.
  5. Wenn Sie den Mangel an der gekauften Ware bereits bei Vertragsschluss kannten und die Ware dennoch so akzeptiert haben, können Sie sich später nicht mehr auf Ihre Gewährleistungsrechte berufen.
  6. Denken Sie daran, den Verkäufer immer zuerst zur Reparatur oder zum Austausch der defekten Ware aufzufordern. Sie haben nicht die Möglichkeit, die Ware sofort durch einen Dritten reparieren zu lassen und die Kosten dann vom Verkäufer erstatten zu lassen.
  7. Der Unternehmer darf Ihnen für die Reparatur oder den Austausch keine Kosten in Rechnung stellen. Er trägt die Versandkosten. Vor Rücksendung der Ware sollten Sie den Händler zur Übersendung eines Retourenlabels auffordern.


  • Artikel schließen