Gewährleistung oder Garantie?

Die gesetzlichen Gewährleistungsrechte in der EU gelten auch bei Abschluss einer kostenpflichtigen Garantie.

Stand der Informationen: Oktober 2015

Die Gewährleistung gilt zwei Jahre lang ab dem Zeitpunkt, an dem Sie die Ware erhalten (Ausnahme möglich bei gebrauchten Waren). Neben der gesetzlichen Gewährleistung bieten Verkäufer, Hersteller oder Versicherungsanbieter Garantien an, die zum Teil etwas kosten. Diese kostenpflichtigen Garantien schließen Verbraucher oft ab, um sich im Schadensfall abzusichern.

Die Bedingungen für die Garantien bestimmt der Verkäufer oder Hersteller, die Bedingungen für die Gewährleistung sind im Gesetz festgeschrieben.

Gewährleistung gilt trotz Garantie

Sie können bei einem Mangel selbst wählen, ob Sie Ihre Rechte aus dem Garantieversprechen oder der Gewährleistung geltend machen wollen. Wenn Sie also vom Verkäufer die Reparatur fordern und sich auf Ihre Rechte aus der gesetzlichen Gewährleistung berufen, darf der Verkäufer nicht einfach ablehnen und Sie an den Hersteller verweisen, der Ihnen eine Garantie gegeben hat. Der Verkäufer muss sich selbst um die Reparatur (oder den Austausch) kümmern.

Die gesetzlichen Gewährleistungsrechte sind abzugrenzen von der vom Verkäufer gegebenen Garantie oder einem vom Verkäufer eingeräumten Umtauschrecht. Auch in diesen Fällen bestehen die Gewährleistungsrechte neben den vertraglichen Rechten, die der Verkäufer eingeräumt hat.

  • Artikel schließen