Telefon und Internet

Beim Umzug ins Ausland können Sie Telefon-, Internet- und Handyvertrag in der Regel mit einer Frist von drei Monaten außerordentlich zum Ende eines Kalendermonats kündigen.

Stand der Informationen: Februar 2016

Voraussetzung für die außerordentliche Kündigung ist, dass der Anbieter die Leistung im Ausland nicht zu den gleichen Bedingungen wie im Heimatland erbringen kann. Dazu zählen zum Beispiel höhere Gebühren oder schlechtere Netzabdeckung (bei Mobilfunkverträgen).

Die dreimonatige Kündigungsfrist beginnt mit dem Eingang der Kündigung beim Unternehmen, und nicht erst beim Umzug. Allerdings muss der Kunde zum Zeitpunkt der Vertragsbeendigung auch tatsächlich umgezogen sein.

Beispielsweise: Sie ziehen im April ins Ausland? In diesem Fall können Sie Ihren noch laufenden Vertrag bereits im Januar außerordentlich zum 30.April kündigen.

Schadenersatzanspruch

Erhält der Verbraucher bei Abschluss eines Mobiltelefonvertrages ein Handy oder Smartphone zu einem vergünstigten Preis, ist es grundsätzlich denkbar, dass der Anbieter bei einer vorzeitigen Kündigung einen Schadensersatzanspruch geltend macht.

Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass dies im Vertrag vereinbart wurde und der Wert des Geräts und dessen Abbezahlung durch die monatliche Gebühr ausgewiesen wird.

Vertrag online kündigen

Online geschlossene Verträge darf man auch online kündigen – also per E-Mail oder Webformular. Allerdings sollten Sie immer schriftlich (und am besten per Einschreiben) kündigen. Denn wenn es Probleme gibt, haben Sie so bessere Beweise in der Hand. 

  • Artikel schließen