Hilfe bei Benachteiligung

Beim Erwerb von Dienstleistungen in der EU werden Verbraucher immer noch aufgrund von Wohnsitz oder Nationalität benachteiligt. Höhere Preise, schlechtere Vertragsbedingungen, komplette Verweigerung der Dienstleistung... was können Sie dagegen tun?

Stand der Informationen : Juli 2018

Vergleichen Sie Leistungen und Preise unterschiedlicher Anbieter! Bietet ein Händler seine Dienstleistung z.B. über länderspezifische Online-Shops an, so versuchen Sie, auch die anderen Ländershops zu besuchen.

Wenn Sie eine Internetsuchmaschine nutzen, so müssen Sie jedes gefundene Suchergebnis gesondert betrachten und den Preis selbst vergleichen. Stattdessen können Sie auch sog. Preissuchmaschinen verwenden, die automatisch in Online-Shops nach Produktangeboten suchen und diese übersichtsartig darstellen. Anhand der sortierten Ergebnisse können Sie z.B. sehen, ob die Versandkosten im Endpreis bereits enthalten sind oder nicht. Ein Nachteil ist, dass die Ergebnislisten nicht immer in Echtzeit aktualisiert werden und daher auch Angebote enthalten können, die nicht mehr aktuell oder verfügbar sind.

Mit deren Hilfe erkennen Unternehmen, ob Sie die Seite schon einmal besucht haben und wie sehr Sie an der Dienstleistung interessiert sind. Das gibt den Händlern auch die Möglichkeit, den Preis zu manipulieren. Bei Ihrem ersten Besuch einer Internetseite muss Sie der Betreiber fragen, ob er Cookies verwenden darf.

Surfen Sie "anonym"!

Sie wollen sich im Internet über ein bestimmtes Produkt oder eine Dienstleistung informieren? Ihr Browser speichert Angaben darüber, wann sie welche Internetseite aufgerufen und wonach Sie dort gesucht haben. Oft werden Ihnen dadurch gezielte Werbeangebote gemacht. Um dies zu unterbinden, können Sie in Ihrem Browser auch sog. „anonyme Sitzungen“ öffnen. Dadurch hinterlassen Sie auf den besuchten Webseiten weniger Spuren bzw. Daten.

Nutzen Sie kleine Hilfsprogramme!

Unternehmen verwenden auf ihren Webseiten oft eine Software, die unterschiedlichen Verbrauchern unterschiedliche Preise anzeigt. Mithilfe eines kleinen Zusatz-Programms für Ihren Browser ($heriff_v2) können Sie erkennen, ob der Betreiber die Seite daran anpasst, was er von Ihnen erfährt, z.B. auf welchen Internetseiten Sie vorher unterwegs waren, mit welchem Endgerät Sie die Seite aufrufen etc.

Nutzen Sie Proxy-Server!

Es ist technisch möglich, die eigene IP-Adresse mit Hilfe von Computerprogrammen zu verstecken. Dadurch kann der Betreiber der Website unter anderem nicht erkennen, aus welchem Land Sie seine Seite besuchen. Ferner ist es möglich, diese Hilfsprogramme so einzustellen, dass Sie dem Betreiber der Seite vorgaukeln aus einem anderen Land aus auf die Seite zuzugreifen. Sie können sogar selbst bestimmen, aus welchem Land der Zugriff simuliert werden soll.

Achten Sie bei der Verwendung solcher Hilfsmittel darauf, ob Sie nicht gegen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Unternehmens verstoßen.

Beschweren Sie sich bei dem Unternehmen!

Fordern Sie das Unternehmen mit Hinweis auf Artikel 20 Abs. 2 der Dienstleistungsrichtlinie auf, Ihnen Zugang zu der begehrten Dienstleistung zu gewähren. Gleichzeitig sollten Sie im Falle einer Ablehnung fragen, aus welchen Gründen das Unternehmen diese Form der Diskriminierung als gerechtfertigt ansieht. In konkreten Einzelfällen sind Händler bereit, von ihren Geschäftspraktiken abzuweichen und dem Verbraucher doch einen Zugang zu der Dienstleistung zu ermöglichen. Durch die Kontaktaufnahmen zu den Unternehmen werden diese unter Druck gesetzt, ihre Geschäftspraktiken zu überdenken.

Um Ihnen diese Beschwerde zu erleichtern, stellen wir Ihnen auf unserer Homepage einen Musterbrief zu Verfügung, den Sie lediglich an Ihren individuellen Fall anpassen müssen.

Fordern Sie Transparenz!

Einige Informationen sollten für Verbraucher an prominenter Stelle unmittelbar nach Betreten des Online-Shops erkennbar sein, und nicht erst, wenn die Bestellung fast abgeschlossen ist! Beispielsweise wenn das Unternehmen keine Rechte am geistigen Eigentum besitzt, es nicht in alle Mitgliedstaaten liefert, oder die Garantie innerhalb der EU nur auf bestimmte Länder beschränkt ist.

Hier finden Sie unsere Musterschreiben für Behörden und Unternehmen - selbstverständlich kostenlos.

Die Zusammenfassung unserer Studie "Shopping ohne Grenzen?" erläutert:

  • auf welche Art Verbraucher in Europa diskriminiert werden,
  • welche objektiven Rechtfertigunsgründe von Unternehmern genannt werden,
  • wie diese zu bewerten sind,
  • und was wir für die Zukunft empfehlen

Hier finden Sie die komplette Studie.

  • Artikel schließen